Christlich Soziales Bündnis e.V.
Suchen

Aktuelles

Ein offizelles Denkmal: Die Olympia-Bobbahn am Riessersee

 

Foto: Thomas Sehr

 

Mit viel Geduld und großem Engagement gelang es Konrad Spies und seinen Freunden,  die Olympia-Bobbahn von 1936 am Riessersee wieder zum Leben zu erwecken. Später kam auch Hilfe von der Bobabteilung des Sportclub Riessersee und der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen. Aus dieser schon längst verfallenen Sportstätte schufen Spies & Co. ein Denkmal, das diesem historischen Ort gerecht wird.  Rechtzeitig zum "Tag des offenen Denkmals" übergab unser Bürgermeister Thomas Schmid nun die Sportstätte offiziell als Denkmal an die Öffentlichkeit. Er sagte: "Ich bin dankbar für die Beharrlichkeit von Conny Spies, mit der er Dinge einfordert". In diesem Jahr gibt es für Spies und seine Bobbfreunde noch viel zu feiern: Die Bobbahn ist jetzt  nicht nur offiziell ein Denkmal, sie wurde schon vor 80 Jahren für die Olympischen Spiele umgebaut. "Conny" Spies gab nicht auf und bereits vor zehn Jahren schaffte er es, dass die Olympiabobbahn in die Denkmalschutzliste aufgenommen wurde. Peter Utzschneider, der 1972 in Sapporo mit Wolfgang Zimmerer Olympiasieger im Zweierbob wurde, hat diesen Siegerschlitten zur Ausstellung mit seinem Traktor zum Bobschuppen gebracht. Auch Pepi Bader (Silber 1972), Franz Wörmann (WM-Bronze 1962 auf der Bahn am Riessersee), Rolf Lehmann und weitere Sportkameraden  waren sehr berührt. Ihnen allen liegt sehr viel an dieser Bobbahn. Seit Spies vor 11 Jahren begann zu reparieren, hat sich viel getan. Der ehemalige Bobschuppen ist ein Museum, das man gesehen haben muss.  Man kann alte Zweier- und Dreierbobs und vieles mehr in diesem Museum anschauen. Die  Kantine wurde wieder saniert und die Pumpstation wurde repariert. Im Moment wird die Fahrrinne gebaut und die Wasserversorgung wieder hergestellt. Die Bobbahn, auf der im letzten Winter "historische Rennen" veranstaltet wurden, muss weiter in Schuß bleiben, denn auch im nächsten Jahr sollen dort diese Rennen wieder stattfinden. Ideen hat der "Rentnertrupp" gerade genug.Aber mit der Beharrlichkeit eines Konrad Spies dürfte es kein Problem sein, diese in die Tat umzusetzen.

 

Franziska Louisot
CSB Öffentlichkeitsarbeit