Christlich Soziales Bündnis e.V.
Suchen

Aktuelles

Leserbrief Gemeinderatssitzung 31.05.17

LESERBRIEF

Sehr geehrte Frau Hillenbrand,

Scheinbar waren Sie auf einer anderen Gemeinderatssitzung als wir. Am 31.5.17 wurde vom Balkon wild dazwischengerufen.

Mehrmals hatte die Bürgermeisterin zur Ruhe gemahnt. Dass man keine 
Tagung abhalten kann, wenn vom Balkon ständig "Lüge", "Note 6", "Heuchler" oder andere Beleidigungen und sogar Drohungen kommen, ist anzunehmen.

In der Gemeindeordnung steht, dass die Bürgermeisterin Rederecht erteilen 
darf, ebenso hat sie das Hausrecht und darf Leute, die sich an dieses vorgegebene Hausrecht nicht halten, entfernen lassen!

Frau Meierhofer selbst hat die Sachlage noch einmal sehr ausführlich erläutert,
was normalerweise eine gute Grundlage für eine sachliche Diskussion ist.
Man kann an der Rechtslage nichts ändern. Da hilft es auch nicht Herrn Hofer nochmals reden zu lassen.

Wenden Sie sich doch an den Hausbesitzer, der den Masten aufstellen hat lassen!

Was Herrn Schröter angeht, er sucht sich immer die Themen heraus, wo er 
meint, das könnte gut für seinen Wahlkampf sein.

In einem anderen FDP-Antrag fordert Schröter die flächendeckende Internetversorgung!!!!!!

Die Ängste der Menschen auszunutzen, 
um damit Wahlpropaganda zu betreiben ist menschenunwürdig!

Franziska Louisot
CSB Öffentlichkeitsarbeit
Garmisch-Partenkirchen