Wahlprogramm 2020

Wir setzen uns weiterhin konsequent für die Belange der Garmisch-Partenkirchner Bürgerinnen und Bürger ein, egal ob es sich um ein kleines Thema wie z.B. ein Schlagloch oder um große Themen wie die Schaffung von Wohnraum handelt. Ein wichtiges Ziel ist uns die deutliche Verbesserung des Ortsbildes, durchgängige Gestaltung der öffentlichen Räume und damit einer Erhöhung der Aufenthaltsqualität z.B. durch mehr Verweilgelegenheiten sowie Öffnung und Gestaltung von Bachläufen.

„Entdecke deine wahre Natur“ ist für uns nicht nur ein Leitspruch im Tourismus, sondern muss auch richtungsweisend für die gesamte Ortsentwicklung sein.

Unser Ort erstickt im Verkehr! Wir wollen die Verkehrsbelastung deutlich reduzieren indem wir uns einsetzen für:
  • die zügige Realisierung von Kramer- und Wanktunnel
  • Auffangparkplätzen an den Ortsrändern und Parkraumkonzept auch für Bus und LKW
  • deutliche Verbesserung des ÖPNV durch Verbesserung der Linienführung und des Taktes
  • Abstimmung der Anbieter Eibseebus, Ortsbus, RVO und Bahn zu einheitlichen Tickets und abgestimmten Routen und Fahrplänen
  • Förderung des Fahrradkultur, zügige und durchgängige Umsetzung des Fahrradkonzeptes
Kinder sind unsere Zukunft, die Rahmenbedingungen in den Betreuungseinrichtungen, den Schulen und in der Freizeit muss wieder besser werden, deshalb wollen wir:
  • die Kinderkrippen und Kindergärten bedarfsgerecht ausbauen, vor allem auch unter Berücksichtigung der neu entstehenden Wohnungen am Bahnhof und in Burgrain
  • den Sanierungsstau in den Schulen umgehend auflösen und die Rahmenbedingungen für die digitale Bildung schaffen
  • die Freizeitangebote weiter ausbauen, Spielplätze in Burgrain und an der Krankenhausstraße wieder schaffen, Skaterpark ausbauen und den Bereich am Kainzenbad zu einem erweiterten Sport und Freizeitareal umbauen des Weiteren Boulder- und Kletterangebote schaffen
  • den Hochschulstandort sichern und ausbauen
  • die Vogelschutzwarte mit naturnahen Bildungseinrichtungen erweitern

Für die Seniorinnen und Senioren wollen wir uns einsetzen, dass ein selbständiges Leben so lange wie möglich realisiert werden kann. Der konsequente Ausbau einer barrierefreien Infrastruktur gehört hier genauso dazu wie Beratungsangebote, Versorgungsangebote, Mobilität und Treffpunkte für die ältere Generation. Die Gelder der Leifheit-Stiftung sind ein großes Geschenk für die älteren Menschen von Garmisch-Partenkirchen. Wir setzen uns dafür ein, dass die älteren Menschen im Ort von den Projekten direkt profitieren und ein Nutzen bei den Seniorinnen und Senioren ankommt.

Der Tourismus ist das wichtigste wirtschaftliche Standbein im Ort und bedarf deshalb einer konsequenten qualitativ hochwertigen Weiterentwicklung. Ziel ist dabei nicht eine weitere Erhöhung der Gästezahl, sondern eine Steigerung der Aufenthaltsqualität:

Um die Wohnungsnot im Ort zu reduzieren setzen wir uns ein für:
  • die Erstellung einer Flächenpotentialanalyse
  • Nachverdichtung, z.B. durch Ausbau von Kellerräumen, Dachgeschossen, Erhöhung von Kniestock, Aufstocken um ein Geschoß, Schließen von Baulücken
  • Unterstützung von Genossenschaftsmodellen
  • Zielgerichtete Verwendung der Einnahmen aus der Zweitwohnungssteuer für Wohnungen
  • Nachverdichtung noch freier Flächen
  • Planungsrecht konsequent für Wohnbebauung anwenden
  • Sichern der letzten verfügbaren Flächen durch die Gemeinde für Wohnbebauung
Die Arbeit der zahlreichen Ehrenamtlichen in den vielen Ortsvereinen ist eine wichti ge Säule für den gesellschaft lichen Zusammenhalt. Wir setzen uns deshalb dafür ein, dass:
  • die Arbeit der Ehrenamtlichen – und der Betriebe die Ehrenamtliche freistellen - mehr wertgeschätzt wird
  • die Ehrenamtskarte mit mehr Angeboten aus kommunalen Einrichtungen erweitert wird
  • Ehrenämter in Schulprojekten vorgestellt werden
  • die Gemeinde einen „Kümmerer“ für die Vereine stellt, der Unterstützung bei Verwaltungstätigkeiten, Datenschutz, Organisation von Veranstaltung und Bewältigung der Sicherheitsaufl agen stellt

Um die CO²-Ziele der Bundesregierung zu erreichen muss auch Garmisch-Partenkirchen weiter alle Möglichkeiten ausschöpfen. Der Ausbau der erneuerbaren Energien, wie er von den Gemeindewerken bisher schon beschritten wurde, wollen wir weiter fortsetzen, insbesondere die Möglichkeiten der Wasserkraft sind weiter auszubauen.

Zur Ski-WM 2011 wurde das Skigebiet optimal ausgebaut und gleichzeitig ehemalige Skigebiete wie z.B. der Wank der Natur zurückgegeben. Wir unterstützen eine weitere Bewerbung zur Ski-WM 2025, wobei solche Großveranstaltungen umweltverträglich ohne weitere Eingriffe in die Natur gestaltet werden müssen. Wir wollen dem Trend der Interneteinkäufe mit den nachteiligen Folgen der Ausdünnung des Einzelhandelsangebots in den Ortszentren entgegenwirken, indem wir den Gewerbestandort Garmisch-Partenkirchen attraktiver gestalten. So werden wir Marketingkonzepte der Einzelhändler im Ortsteil Garmisch unterstützen und den Ausbau des Erlebnishandels in Verbindung mit Kunst, Kultur und Handwerk im Ortsteil Partenkirchen vorantreiben.

Unerlässlich ist die Erarbeitung einer langfristigen Gewerbe- und Gewerbeflächenpolitik mit dem Schwerpunkt Gesundheitswirtschaft.

Scroll to Top